NEU ab 2022

Ab 2022 gelten Neuregelungen für die sächsische Angelfischerei!

1. Für folgende Spezies gelten geänderte Schonzeiten und Mindestmaße:
– Großmuscheln
– Bachsaibling
– Regenbogenforelle
– Störe
– Äsche

2. Eine Hegene darf bis zu fünf Anbissstellen haben wie bisher.
Es darf NEU gleichzeitig mit zwei Hegenen mit insgesamt maximal
sechs Anbissstellen gefischt werden.

3. Handangeln sind ständig zu beaufsichtigen. Elektonische Bissanzeiger
ersetzen die Aufsicht nicht.

4. Ab sofort gilt in allen Trinkwassertalsperren des AVS und ihren Vorbecken
und Vorsterren ein Weissfischentnahmegebot.

5. Für den Pechtelsgrüner Weiher (C09-104) gilt NEU ein absolutes
Anfütterverbot.

6. Für die TW-TS Feilebach (C09-114) gilt NEU eine Entnahmebegrenzung
für Hecht und Zander auf ein Exemplar pro Tag. Das Mindestmaß für
Hecht und Zander erhöht sich jeweils auf 60 cm.

7. Für die Vorsperre Bobenneukirchen (C09-115) gilt NEU eine Entnahmebe-
grenzung für Hecht und Zander auf ein Exemplar pro Tag. Das Mindestmaß
für Hecht und Zander erhöht sich jeweils auf 60 cm.

8. Für die Vorsperre Ramboldsreuth (C09-116) gilt NEU eine Entnahmebe-
grenzung für Hecht und Zander auf ein Exemplar pro Tag. Das Mindestmaß
für Hecht und Zander erhöht sich jeweils auf 60 cm.